Lippenunterspritzung

Sinnlich volle Lippen durch eine Lippenvergrößerung – sinnvolle und weniger sinnvolle Behandlungen.

Vor kurzem konsultierte mich eine Patientin, die in der Türkei eine permanente Lippenvergrößerung, -auffüllung machen ließ. Hierbei wurden Silikonimplantate operativ in die Lippen eingebracht. Das Ergebnis war schon nach wenigen Monaten für die Patientin nicht mehr tragbar und sie suchte Hilfe – kontinuierliche Schmerzen und ein sehr störendes Fremdkörpergefühl waren für die Patientin ausschlaggebend, die Implantate von mir entfernen zu lassen und anschließend den Lippen eine Pause von zumindest 6 Monaten zu gönnen. Nach dieser Erholungszeit für die Lippen, kann eine neuerliche, aber andere, Therapie gemacht und die Lippen aufgebaut werden – sofern die Patientin das dann wünscht.

Durch die Entfernung der Implantate wurde die Patientin von ihren Schmerzen befreit und die Lippen beruhigten sich wieder.

Meine Patientin hatte noch Glück, dass ihre Silikonimplantate noch entfernt werden konnten und die Beschwerden ein sofortiges Ende fanden. Denn andere permanente Füllsubstanzen lassen sich nicht rückstandslos entfernen und die Behandlung der Entzündungen ist sehr schwierig und dauert oft jahrelang.

Das Einbringen von permanenten Füllsubstanzen in Regionen die einer so starken mimischen Bewegung und Belastung unterliegen, führt immer zu einem erhöhten Risiko für Komplikationen.

Permanente Füllsubstanzen sind hier die erwähnten Silikonimplantate aber auch Silikonöl (v.a. in den USA verwendet) oder permanente Filler, die über Spritzen eingebracht werden. Alle diese Substanzen bergen das Risiko, dass sich hier auch noch nach Jahren und auch nach Jahrzehnten plötzlich Reaktionen entwickeln. Dies führt zu chronisch entzündlichen Veränderungen, sogenannten Granulomen, die sich ekzem- oder pustelartig zeigen, Rötungen, Schwellungen und auch Schmerzen verursachen. Dies ist auch kosmetisch sehr störend, da sich die Veränderungen im sichtbaren Bereich befinden.

Aus diesem Grund verwende ich zur Behandlung von Lippen ausschließlich abbaubare oder natürliche Substanzen.

Lippenunterspritzung vorher VORHER
Lippen aufspritzen lassen Wien NACHHER

Abbaubare Substanz:

Eine abbaubare Substanz für die Lippe ist Hyaluronsäure. Hyaluronsäure ist eine Substanz, die natürlicherweise in der Haut und im Bindegewebe vorkommt und für die Durchfeuchtung und das Volumen der Haut und des Unterhautgewebes verantwortlich ist. Sie ist daher sehr gut verträglich und Reaktionen sind extrem selten. Das Ergebnis ist sehr natürlich, aber nicht dauerhaft. So muss alle 12 – 18 Monate nachgespritzt werden, wenn das Ergebnis erhalten bleiben soll. Ein geringer Preis im Vergleich zu Komplikationen, die ein Leben lang belastend sein können.

Dauerhafte, körpereigene Substanz – Eigenfett:

Eine Substanz die zu einem dauerhaften Ergebnis von vollen Lippen ohne Reaktionen führt, ist Eigenfett. Obwohl Fett eine dauerhafte Füllsubstanz ist, gibt es keine Reaktionen des Körpers wie bei Implantaten, Silikonöl oder anderen Substanzen, da es sich bei Eigenfett um körpereigenes Material handelt. Das Ergebnis einer Auffüllung von Lippen mit Eigenfett ist sehr natürlich und fügt sich harmonisch in die Gesichtszüge ein. Die Behandlung mit Eigenfett ist ein kurzer operativer Eingriff und wird meist in Zusammenhang mit Fettbehandlungen oder Operationen in anderen Gebieten gemacht.

Wenn auch Sie sich für eine Lippenunterspritzung / Lippenvergrößerung interessieren, so stehe ich Ihnen sehr gerne für ein Beratungsgespräch zur Verfügung! Preis Lippenunterspritzung ab € 350,-

Alle weiteren Preise finden Sie hier

Ihr Dr. Roland Resch

Sie haben Fragen?

Sehr gerne stehen wir Ihnen zur Verfügung:

Beitrag teilen :